Aktuelles

+++ Studentische/r Mitarbeiter/in EDV/IT/Technik gesucht +++

23. 02.2018

TVöD Entgeltgruppe 3, 10-15 Stunden/Woche, befristet bis 2019

 

Aufgaben

Pflege und Systemadministration der EDV-Projekttechnik

Beschaffungen und Einrichtung von IT, Software

Mitarbeit bei Gestaltung und Administration der Projekt-Website

Unterstützung bei der Produktion von Kampagnen

Anforderungen

Immatrikulation in einer Hochschule

Studium der Informatik, Ingenieurwissenschaften oder vergleichbarer Studiengänge

Kenntnisse und Erfahrungen Systemadministration, Hardwaretechnik etc.

Selbstständige Arbeitsweise

Freundlichkeit, Kommunikationsfähigkeit und Teamfähigkeit

Organisationsfähigkeit

Teamfähig, engagiert, selbständig und kreativ

Eine längerfristige Zusammenarbeit wird angestrebt

Wir bieten

flexible Arbeitszeitregelungen

eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit

ein freundliches Team

 

Wir freuen uns auf Ihre schriftliche Bewerbung per Email an konstanty@wertewandel-verein.de

🙂

+++ ACHTUNG: Wir sind umgezogen! +++

30. 01.2018

+++ ACHTUNG: Wir sind umgezogen! +++

Unser Büro Berlin ist umgezogen. Die neue Adresse lautet:

 

Schnellerstraße 1 – 5

12439 Berlin

Tel +49 (0)30 889 42 319

 

 

Unser Regionalbüro Lausitz ist umgezogen. Die neue Adresse lautet:

 

Wertewandel e.V.

Gubener Straße 30a

03149 Forst (Lausitz)

Tel. 03562 6986961 oder 6986962

FAX 03562 693861

Lokalhelden gesucht!

13. 02.2017

Lokalhelden gesucht!

Die Lokalhelden Gründerwerkstatt sucht junge Menschen, die sich ihren Traum erfüllen wollen. Insgesamt 35 Gründerinnen oder Gründer bis 27 Jahre werden in den nächsten drei Jahren mit Kompetenz, Beratung, Trainings, Mentoren und auch Geld unterstützt – die Bewerbungsfrist endet am 15. April 2017.

Es ist fast schon ein Klischee: Wer in den ländlichen Gebieten Ostdeutschlands etwas werden will, zieht weg. Dabei bietet der ländliche Raum durchaus Möglichkeiten – etwa wenn man sein eigener Chef werden oder sich selbständig machen will. Damit aus dem Traum tatsächlich ein funktionierendes Unternehmen wird, vergibt die Lokalhelden Gründerwerkstatt für den ländlichen Raum insgesamt 35 Stipendien an Gründerinnen und Gründer zwischen 18 und 27 Jahren, die an sozialen und ökologischen Themen interessiert sind. Das umfasst beispielsweise die Themen ländlicher Tourismus, Öko-Agrarmanagement, Erneuerbare Energien, Nachhaltigkeit und Naturschutz ebenso wie Regional- und Dorfentwicklung. “Viele junge Menschen haben gute Ideen, aber ihnen fehlt die letzte Überzeugung, ihren Traum auch in die Tat umzusetzen. Dabei wollen wir ihnen helfen”, erklärt Martin Kuder, der Initiator des Programms.

Die Lokalhelden-Förderung umfasst zwei Phasen: In der zweijährigen Ausbildungs- und Vorbereitungsphase werden notwendiges Wissen und persönliche Kompetenzen für die Unternehmensgründung vermittelt, ein Geschäftsmodell ausgearbeitet und der Businessplan geschrieben und getestet. Die Ausbildung wird zusammen mit Dozentinnen und Dozenten von Hochschulen und Partnern an verschiedenen Orten in Ostdeutschland durchgeführt, ergänzend bietet das Programm Webinare sowie persönliche Beratung.

In der 2. Phase unterstützt die Gründerwerkstatt die Teilnehmer/innen des Programms nach ihrer Gründung ein weiteres Jahr beim Aufbau des Unternehmens. Die Gründerwerkstatt hilft ganz konkret bei Finanzierungsfragen, der Anmietung von Räumen und Flächen, beim Aufbau von Kontakten zu Kunden, Lieferanten und beim Teamaufbau. Ziel ist es, jungen Menschen zu zeigen, dass es vor Ort mehr Möglichkeiten gibt, als viele denken – und mit der richtigen Hilfe auch die kühnste Idee Realität werden kann.

Bewerbungsschluss der Gründerwerkstatt ist der 15. April 2017. Weitere Informationen zur Gründerwerkstatt und zur Bewerbung finden sich auf Lokalhelden werden! und Lokalhelden auf Facebook .

Neues Projekt bei Ms: WEGE

27. 06.2016

Neues Projekt bei Ms: WEGE

WEGE – Weiterbildung zur Gestaltung der Energiewende – Qualifizierung im Kontext technologischer Neuerungen, Personalentwicklung und Fachkräftesicherung in der Energieregion Lausitz

Durch die 2011 von der Bundesregierung beschlossene Energiewende und damit einhergehenden politischen und ökologischen Zielvorgaben (u.a. Umkehrung des Verhältnisses von konventioneller zu erneuerbarer Energie – 2012: 80 zu 20 %, 2050: 20 zu 80 %) stehen die KMU der Energieregion Lausitz vor großen Herausforderungen. Vielfältige technologische Neuerungen und der avisierte Ausstieg aus  der Braunkohle erfordern den Umbau des gesamten Energiesystems. Vom strukturellen Wandel besonders betroffen sind Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie und (kommunale) Versorgungsunternehmen.

90 % der KMU in Brandenburg beschäftigen weniger als 10 Mitarbeiter/innen. Viele sind nicht Mitglied der Tarifparteien bzw. wenden vorhandene Vereinbarungen nicht an. Besonders für die kleinen Unternehmen ist die bedarfsorientierte Weiterentwicklung der vorhandenen energiespezifischen Kompetenzen der Beschäftigten von existenzieller Bedeutung. Aufgrund des demografisch bedingten Bevölkerungsrückgangs, hoher Abwanderung gut Qualifizierter und beginnendem Fachkräftemangel besteht eine Hauptaufgabe der betrieblichen Personalentwicklung in der Erweiterung der aktuellen Kompetenzen der häufig jahrelang nicht weitergebildeten Mitarbeiter/innen. Gleichzeitig eröffnen sich für etablierte und neue KMU im Rahmen der Diversifizierung (Verbrauchsmessung, Digitalisierung, Netz-, Steuerungs-, Anlagentechnik) mit zukunftsaktuellem Wissen neue Chancen. Allerdings ist die Innovationsfähigkeit der KMU in BB sehr niedrig (geringste aller Bundesländer).

In den sich ungewöhnlich schnell vollziehenden Veränderungsprozessen besteht ein enormer Bedarf an Personalentwicklung, um neue Technologien nutzen und sich ändernde Anforderungen bewältigen zu können.

Zur Erhaltung möglichst vieler und ggf. Schaffung neuer Arbeitsplätze besteht weiterhin dringender Handlungsbedarf im Aufbau von PE-Strukturen: Durch Analyse vorhandener und zukünftig benötigter Kompetenzen, Informationsmanagement, Sensibilisierung und nachhaltige Neuorientierung im Umgang mit Ressourcen, die Erarbeitung von Personalentwicklungskonzepten sowie bedarfsgerechte Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen.

Hauptziel ist deshalb der Aufbau von Personalentwicklungsstrukturen zur Bewältigung der Energiewende durch bedarfsgerechte Qualifizierung von Schlüsselpersonen zur Ermittlung des Kompetenz- und Weiterbildungsbedarfs, Entwicklung von Qualifizierungsplänen und bedarfsgerechten Weiterbildung in KMU.

Teilziele:

Systematischer Abgleich vorhandener und zukünftig benötigter Kompetenzen zur Ermittlung von Qualifizierungsbedarfen

Bedarfsgerechte Entwicklung und Fortschreibung von Qualifizierungsplänen

Erhöhung der Sensibilität und Kompetenzen zur Förderung von Frauen, Älteren und gering Qualifizierten

Bedarfsorientierte Erweiterung vorhandener energiespezifischer Kompetenzen, um neue Technologien nutzen und sich ändernde Anforderungen bewältigen zu können

Steigerung der wissensbasierten Innovations- und Veränderungsfähigkeit

Intensive Zusammenarbeit der Sozialpartner.

 

WEGE ist ein Projekt der M’s Marketing + Kommunikations GmbH. Mehr Infos dazu gibt es hier.

 

NEUES Projekt: BIRD

27. 06.2016

NEUES Projekt: BIRD

BIRD – Interkulturelle Bildung und Begegnung als Schlüssel für integrative regionale und demografische Entwicklung

Ziel des Projektes ist, die „Asylproblematik“ als eine Chance der ungeplanten Zuwanderung in ländliche Räume sichtbar zu machen und daraus resultierend mit den Akteuren aus Zivilgesellschaft, Politik, Verwaltung und Wirtschaft, aber auch mit Asylsuchenden und anerkannten Flüchtlingen Modelle und Maßnahmen zu konzipieren, die gemeinsam in der praktischen Umsetzung erprobt und in Regelstrukturen überführt werden.

Ziel ist es weiterhin, Asylsuchende mit Bleibeperspektive und anerkannte Flüchtlinge nicht nur in das bestehende System zu integrieren, sondern in inklusiven Prozessen die Kreativität und Fachkompetenz der Zuwanderer zu nutzen, um die Innovationskraft der Region zu stärken und regionalspezifische Problemlagen zu überwinden.

Zuletzt verfolgt das Projekt das Ziel, mittels Wissensanreicherung die Akteur/innen in den Flüchtlingsnetzwerken zu stärken, um die theoretische Willensäußerung zur Etablierung von Willkommens- und Anerkennungskultur stärker in praktische, messbare Aktivitäten zu überführen.

Projektregion

Landkreis Spree-Neiße

Laufzeit des Projektes:

Juli 2016 bis Juni 2019

 

Ansprechpartnerin: Manuela Kohlbacher

Besuch im Reichstag

17. 02.2016

Besuch im Reichstag

Forster Geflüchtete, die derzeit bei Wertewandel e.V. einen Deutschkurs absolvieren, unternahmen am 15.02.16 eine Exkursion nach Berlin. Neben einem Rundgang durch Berlins Mitte, vorbei am Neubau des Berliner Schlosses, dem Berliner Dom, der Museumsinsel und Berlins Wahrzeichen, dem Brandenburger Tor, war die Besichtigung des Reichstagsgebäudes und des Plenarsaals des Deutschen Bundestages der Höhepunkt des Tages. Bei einer Führung in deutscher Sprache konnten die Teilnehmer ihre erworbenen Sprachkenntnisse anwenden. Sie erfuhren auf anschauliche Weise von der Geschichte des Gebäudes und der Arbeit des deutschen Parlaments. Am Ende der Führung konnte die Kuppel des Reichstages mit seiner wunderbaren Aussicht über Berlin bewundert werden.

Deutschkurs in Berlin 01   Deutschkurs in Berlin 03

Deutschkurs in Berlin 05

Deutschkurs in Berlin 06

Deutschkurs für Flüchtlinge

05. 02.2016

Deutschkurs für Flüchtlinge

Seit November 2015 lernen Geflüchtete im Forster Kompetenzzentrum die Grundlagen der deutschen Sprache. Das Sofortprogramm „Einstiegskurse für Asylbewerberinnen und Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive“ der Agentur für Arbeit wird durch den Verein Wertewandel e.V. umgesetzt und startete mit Flüchtlingen aus Syrien und dem Iran. In den letzten Wochen wurden intensiv deutsche Vokabeln und Grammatik gelernt. Die Teilnehmer wissen, dass eine Integration in ihre neue Heimat nur durch Sprache möglich ist. Sie sind vor dem Terror, Krieg und Gewalt in ihren Heimatländern geflohen und hoffen auf eine friedliche Zukunft in Deutschland. Viele der überwiegend sehr jungen Männer wollen in Deutschland studieren oder eine Ausbildung machen. Andere, die schon einen Berufsabschluss haben, hoffen, dass ihre Abschlüsse anerkannt werden und sie hier mit Unterstützung der „Agentur für Arbeit“ Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben werden. Die erworbenen Sprachkenntnisse sind ein erster Baustein auf ihrem Weg.

Einstiegskurs

Ankommen in Brandenburg

03. 11.2015

Ankommen in Brandenburg

Ankommen in Brandenburg

Politische Bildung, Qualifizierung und Narrative zur Veröffentlichung der Erlebnisse und Erfahrungen von Flüchtlingen und Asylbewerber/innen

Veranstaltungsreihe Dezember 2015

Kontroversen als Chance

Offener Abend am 07.12.2015 von 17 – 20 Uhr im Kaminzimmer, Gästehaus, Leipziger Str. 16

Immer wieder gibt es Themen (wie bspw. aktuell die Integration von Flüchtlingen), über die in einer Stadt debattiert werden (müssen). Das Für und Wider, persönliche Meinungen und Standpunkte müssen besprochen und abgestimmt werden. Doch wie geht das in konstruktiver Weise und ohne verbale Entgleisungen? Wie kann man der eigenen Meinungsäußerung Nachdruck verleihen, ohne andere zu verletzen, und Meinungen anderer respektieren, auch wenn man selbst diese Meinung nicht teilt?

Zu Gast ist Kerstin Richter, Mediatorin und Kommunikationstrainerin (FRIEDENSRICHTER Cottbus)


 

Angst vor Fremdem und wie wir damit umgehen

Offener Abend am 09. Dezember 2015 von 17 – 20 Uhr im Kompetenzzentrum Forst, Gubener Str. 30a

Die Zahl der Flüchtlinge nimmt auch in Forst (Lausitz) zu. Neben den großen Herausforderungen der Unterbringung, schulischen und sozialen Betreuung sowie der beruflichen Integration ist diese Zuwanderung eine Chance für die Region, den demografischen Wandel entgegen aller Prognosen zu bewältigen.

Gleichzeitig weckt diese Zuwanderung auch die Sorge um das Gelingen der Integration, um ein gutes Zusammenwachsen deutscher und anderer kultureller Werte, um unsere Sicherheit und Zukunft. Wie können wir reden über solche Ängste, wie können wir mit diesen Ängsten umgehen? Angst kann lähmen oder uns herausfordern, Lösungsstrategien zu finden. Angst kann ein Motor werden, uns und andere besser kennenzulernen, Risiken zu kalkulieren und miteinander zu bearbeiten. Woher kommt diese Angst, welche Hinweise will sie uns geben und wie können wir den nächsten Schritt umsichtig miteinander weiter gehen? Wie können wir auf uns und alle Beteiligten achten und damit neue Chancen für ein entspanntes Miteinander finden? Neben einer gemeinsamen Erkundung unserer Ängste und einigen Informationen über Angst und Ängste in der Kommunikation werden wir an diesem Abend gemeinsam Wege finden, nachhaltig unsere Ängste zu nutzen und sie zum Vorteil aller positiv zu verwandeln in eine neue und friedliche Energie. Dabei werden wir uns an verfügbaren Fakten orientieren und wissenschaftlich überprüfte Informationen nutzen.

Zu Gast ist Beate Hauck, Mediatorin, Konfliktmanagerin, Kommunikationstrainerin und Leiterin des Bereiches Partizipation und Bürgerbeteiligung in der Stadt Hagen.


 

Asylrecht in Deutschland

Offener Abend am 16. Dezember 2015 von 17 – 20 Uhr in der EFG Forst, Leipziger Str. 16

Immer wieder ranken Gerüchte, Fragen und Irritationen um das Asylrecht in Deutschland. Was dürfen Asylbewerber/innen, was bekommen sie an Unterstützung und wie läuft das Asylverfahren ab? In den letzten Wochen gab es zudem zahlreiche Änderungen. Besonders für ehrenamtliche Helfer, aber auch für Multiplikatoren, Unternehmen, Einrichtungen u.v.a.m. ist es wichtig, den Spielraum für Unterstützungen und Integration zu kennen. Dieser Abend vermittelt einen Einblick in das Asylrecht und ermöglicht es den Anwesenden, Fragen zu stellen und Erfahrungen auszutauschen.

Zu Gast ist Silke Finner, aktiv als langjährige Beraterin in der Flüchtlingsberatung des Diakonischen Werkes

 

Ankommen in Brandenburg ist ein Projektes des Wertewandel e.V. und wird von der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung gefördert.

Tag der offenen Tür bei der Ausbildungsgesellschaft Rodig mbH in Weißwasser

08. 10.2015

Tag der offenen Tür bei der Ausbildungsgesellschaft Rodig mbH in Weißwasser

Am Tag der offenen Tür bestand die Möglichkeit, mit Dozenten und Teilnehmern anderer Maßnahmen ins Gespräch zu kommen. Gleichzeitig erfuhren die Interessenten bei einem Rundgang durch die Einrichtung näheres zu den angebotenen Workshops.

Kickoff Projektauftakt Perspektiven Weißwasser

05. 07.2015

Kickoff Projektauftakt Perspektiven Weißwasser

Am 2. Juli 2015 trafen sich Vertreterinnen und Vertreter unterschiedlicher Organisationen, Institutionen sowie Stadträte, um sich über das Projekt zu informieren und erste Ideen und Anmerkungen dazu auszutauschen.  Der thematische Input von Thorsten Angermann (Jobcenter Landkreis Görlitz) zeigte klar den Bedarf und auch das Potenzial im Bereich der Aktivierung und Stabilisierung von Langzeitarbeitslosen in das Erwerbsleben. Gregor Scholtyssek vom Ufer-Projekte Dresden e.V. sprach aus der Erfahrung des Vereins über „Entwicklungsanreize durch urbane Gärten“, was bei den Teilnehmenden schnell weitere Ideen und Anregungen fand.